Es wird immer alles anders bleiben!

                                            
 Klick Icons direkt zur jeweiligen Ankündigung




























                  Alternative Fakten für unsere Zeit


No. 54  - Donnerstag 7. März 2019  -  11. Jahrgang

Blick von Eschwege - Niederhone
Richtung Osten
©  Kirsten 2019
Das Original Foto steht hier





Teil 2

© Outback BUZZ - Wolf Backhaus

Elektromobilität
Teil 1 findet ihr hier: Buzz on e-mobility

 
M
eine ersten Erfahrungen mit einem reinen E-Auto machte ich dann mit dem Hotzenblitz, dem ersten strassentauglichen, in Serie gebauten Elektroauto in Deutschland.

Leider konnte ich nur das Ende der Geschichte mitverfolgen. Ich hatte den Auftrag für einen US TV Sender eine Serie über die wirtschaftliche Entwicklung Thüringens nach der Wende zu drehen.

Die Vorserienproduktion war nach langer Entwicklungsphase und enormen Schwierigkeiten bei der Kapitalbeschaffung nach Suhl in Thüringen verlegt worden. Dort wo in der DDR die 'Schwalbe' montiert wurde, wurden die ersten und letzten 128 Fahrzeuge zusammengeschraubt.
Der rasante Flitzer fuhr sich so einfach wie ein Autoscooter auf dem Rummel, - Gas geben, bremsen, lenken. Er lag wegen des tiefen Schwerpunktes der Batterien wie ein Gocart auf der Strasse. Ein echtes Vergnügen und selbst bei meiner Länge, war es ein bequemes, entspanntes Fahren.

Damals konnte ich mir auch die Fertigung ansehen. So ein Elektroauto ist im Prinzip ganz simple aufgebaut. Ein Block Batterien im Fahrzeugboden, ein elektrischer Quermotor und eine Leistungselektronik, die über das "Gaspedal" die Geschwindigkeit regelt und beim Bremsen den Motor als Generator nutzt und dadurch 'negativ beschleunigt', wie es die Physiker ausdrücken würden.

Nicht umsonst waren ja die ersten überhaupt produzierten Autos vor rund 150 Jahren - Elektrofahrzeuge, umgebaute Kutschen mit Elektromotor.  Das Bild zeigt einen "Flocken Elektrowagen" von 1888. Die Geschichte des Elektroautos gibt's bei Wikipedia.
Erst nach den Erfindungen rund um den Ottomotor Ende des 19 Jahrhunderts wurde der "Verbrenner" Standard in der Fahrzeugtechnik.

Das traurige Ende des Hotzenblitz kam dann bei meinem zweiten Besuch in Suhl. Das Projekt war zum Spielball verschiedener Interessengruppen geworden und so fand das ganze Abenteuer in einer grossen Versteigerung auf dem Werksgelände ihr unrühmliches Ende. Heute noch an einen Hotzenblitz zu kommen, ist äusserst schwierig ist und es wurden schon damals Beträge ab 25000 € pro Fahrzeug aufgerufen und bezahlt.

Der Erfinder und treibende Kraft hinter dem Projekt war der Elektromeister Thomas Albiez aus Ibach im Hotzenwald in Österreich. Er sprach angesichts der schnöden Versteigerung seines Werkes von den bitteren Erfahrungen mit der Automobil-Industrie, die nach Kräften das Projekt erst ignoriert, dann schlecht geredet und schließlich torpediert hätten. Nur der Schokoladenfabrikant Ritter hatte das Projekt substaniell mit Investitionen unterstützt.

So ist der Hotzenblitz heute nur noch Geschichte.



Warum hat die deutsche Autoindustrie bei der E-Mobilität so lange gezögert?

Ein Grund war wohl die Batterie Problematik. Alles an Elektrofahrzeugen ist einfacher, - der Elektromotor kein Problem, nur ein Zehntel der drehenden Teile eines Verbrenners, d.h. weniger kompliziert und weniger Verschleiß. Getriebe kann entfallen, da der Elektromotor bei jeder Drehzahl die volle Leistung liefert. Die Steuerung ist simpel, wie beim Trafo der Märklin Eisenbahn. Alles andere ist Karosserie.

Wären da nicht die Batterien. Beim Hotzenblitz waren es noch die Bleiakkumulatoren wie sie heute in fast allen normalen Autos als Starterbatterie verbaut werden. Mit allen bekannten Problemen. Leistungsverlust bei Kälte, Selbstentladung, Leistungsabfall nach ca. 4 Jahren, schwierige Entsorgung weil stark blei- und  säurehaltig.

Die Gesamtökobilanz ist ein Witz: Für die Herstellung einer konventionellen Batterie wird rund 500 Mal so viel Energie aufgewendet, wie sie später wieder zur Verfügung stellt.

Die Entsorgung bzw. Recycling von Batterien kommt noch dazu, - und die ist bisher keinesfalls wirklich ausgereift. So rechnet das Fraunhofer Institut Stuttgart vor, dass ein batteriegetriebenes Fahrzeug erst nach rund 80.000 Kilometern umweltfreundlicher ist, als eines mit Verbrennungsmotor. Vor allem wenn zum Laden der Batterien Kohlestrom genutzt wird.

Dazu kommen sowohl bei Blei Akkus als auch bei den Lithium Ionen Batterien erhebliche Risiken bei Unfällen. Zum Beispiel bei Auffahrunfällen kann der im Wagenboden montierte Batteriesatz Risse bekommen und auslaufen, was zu giftigen Dämpfen führt. Zudem sind Brände von Elektroautos auf Grund der hohen elektrischen Ladung kaum zu löschen, wie verschiedene Unfälle der letzten Zeit gezeigt haben.

Bis zur ökologischen Überlegenheit der E Autos muss noch viel passieren.

Und die Auoindustrie hat abgewartet, ohne selbst früh genug in die Entwicklung und Forschung einzusteigen. Noch vor rund 10 Jahren hatte ich viel Kontakt mit den Ingenieuren im damaligen GM - Opel Entwicklungs- zentrum in Rüsselsheim. Auf E Autos angesprochen, - zunächst lange Gesichter, - nein, keine Entwicklungen in diese Richtung.

Zu all den technischen Problemen rund um die Batterie, kommen die Beschaffungsprobleme der Rohstoffe Lithium und Kobalt.

Und dazu kommt ein ethischer Aspekt. Kobalt, das blaue Schwermetall, wird im Kongo unter erbärmlichen Bedingungen abgebaut, auch von Kindern. So mahnt Amnesty International die Autokonzerne ihre Lieferketten in dieser Hinsicht zu prüfen.

Im Moment geistern zahlreiche Berichte durch die Presse, über gigantische Batteriefabriken die aufgebaut werden, von Tesla bis VW....
Doch dieser Markt ist fest in asiatischen Händen. Diese Monopolstellung hängt zusammen mit einer weitsichtigen Politik, die z.B. den Rohstoffnachschub in den letzten Jahren gerade in Afrika erfolgreich für hauptsächlich chinesische Firmen gesichert hat.

Und trotzdem ist die Weiterentwicklung der Elektromobilität ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung, notfalls auch auf Batteriebasis. Denn die jetzt gesammelten Erfahrungen werden späteren Generationen von effizienteren Energieträgern den Weg ebnen.

Der einsetzende Klimawandel zwingt uns zu höchster Effizienz, - das ist die vielleicht beste Nachricht.

Im nächsten Teil: Übersicht des bei uns verfügbaren und einigermassen vernünftigen E Mobil Angebotes...

Demnächst mehr....












Die abgebildete Mandala Lampe ist von Torsten Henkler, Nentershausen-Bauhaus














Der Mond aktuell:




 2019


MD
NO

Vollmond
Location
Termin

Moondance2 Termine für 2019

1 Montag, 21. Januar

Cafe 1000schön
Eschwege

Samstag 19. Januar
2 Dienstag, 19. Februar

Werraside Inn
Albungen

Samstag 16. Februar
3 Donnerstag, 21. März

Ziegenhagen

Samstag, 23. März
4 Freitag, 19. April 2019

Leib & Seele
Walpuris

Samstag 30. April
5 Samstag, 18. Mai 2019

Nestwerk
Eltmannshausen

Samstag 18. Mai
6
Montag, 17. Juni 2019

location noch offen

Samstag 15. Juni
7
Dienstag, 16. Juli 2019

location noch offen

Samstag 13. Juli
8
Donnerstag, 15. August

location noch offen

Samstag 17. August
9
Samstag, 14. September

Schlüsselblume
Eschwege - Niederhone

Samstag 14. September
10
Sonntag, 13. Oktober

location noch offen

Samstag 12. Oktober
11
Dienstag, 12. November

location noch offen

Samstag 9.November
12
Donnerstag,
12. Dezember

location noch offen

Samstag 14.Dezember
13
Rauhnacht

Tanzscheune
Germerode

Freitag 27. Dezember


Zur 10jährigen Geschichte des Moondance' findet ihr alles HIER








 
 
Foto: Michael Rohmund

Proben Montags 19h , wechselnde Locations.
Fragen: Telefon 0177 3174427

Apropos 'Singen', - hier ist eine extra Seite mit vielen schönen Chor - Liedern









Kleinanzeigen




Hallo, Ihr lieben Leute,
hier kommt Teil XI meiner Artikelserie im „Deutschen Yoga-Forum“.
Darin schildere ich meine Erfahrungen mit unserem „inneren Magneten“. Wenn wir ihn durch Yoga – oder anderweitig – kultivieren, dann zieht er unsere Aufmerksamkeit ganz von alleine nach innen.
Meditieren und Selbstwahrnehmung geschehen dann mit mehr Leichtigkeit – „fast von alleine“.
 
Ich wünsche Euch gute Aha-Erlebnisse beim Lesen.
 
Das Weiterleiten der Artikel an Interessierte ist erwünscht. Auch Rückmeldungen sind sehr willkommen.
mit herzlichen Grüßen
Rahimo und Brigid






Mit 64 Jahren setzt sich Margot zum ersten Mal auf ein Motorrad
- und fährt einfach los:

 


Weltpremiere - Bundesstart

Freitag, 08.03. - 20:00 h
Sonntag, 10.03. 19.30 h
Cinemagic Eschwege - Corso A



107. Witzenhäuser Filmgespräch:

Am Mittwoch, 13. März um 19.30 Uhr
im Capitol Witzenhausen


mehr Infos klick Poster







Koch für Schloss gesucht

Wer möchte sich bei Seminaren im Schloss Hohenroda
um die Verpflegung kümmern -, bspw. selbständig oder auch als Teilzeit-Job?
Wir haben jetzt auch eine Internetseite. www.schloss-hohenroda.de.

Liebe Grüße
Felix

DÜRERHOF
Dürerstraße 3
37284 Waldkappel – Gehau

T 030 622 054 12
info@duererhof.com 
www.dürerhof.de
www.duererhof.com


Theater im neuen Seelenhaus.
Jetzt ist es so weit, das neue Haus wird mit Leben gefüllt.

Ab März 2019 wird es ein Theatertraining im Seelenhaus geben.

Die Basis dieses Trainings ist Soziodrama. Im Soziodrama geht es darum, sich frei zu spielen, Rollen zu entwickeln, die wir immer mal spielen wollten, eine Spielgruppe zur Verfügung zu haben, die mit einer selbst entwickelten Ethik in der Öffentlichkeit performt.

Ziel: Performance zu relevanten Themen, Flashmop, Auftragstheater, Stadtbespielungen.

Wenn du also mal aus der Rolle fallen willst, den Mut aufbringen möchtest, dich zu zeigen oder nur Menschen um dich herum haben möchtest, die mit dir spielen, bist du hier genau richtig.

Wir werden im März beginnen, - im Moment suche ich Interessierte Leute. Den genauen Anfangstermin, sowie die weiteren Abende planen wir gemeinsam.

Weitere Infos folgen, schick mir eine Email.
info@hgelgebartels.de
www.helgebartels.de



Ein Umsonstladen bietet die Möglichkeit, nutzbare Dinge anzubieten anstatt sie wegzuwerfen. Dabei geht es nicht darum, möglichst viel loszuwerden, um wieder neue Besitztümer anzuhäufen, sondern man verschenkt Dinge, die andere Leute gebrauchen können, gleichzeitig nimmt man sich Dinge, die man nutzen möchte. Mit der Überlegung, ob man Dinge wirklich braucht bzw. tatsächlich nutzen wird, nachdem man sie sich zu eigen gemacht hat, ist der erste Schritt zum Austritt aus dem Konsumwahn getan.
Selbst, wenn man Dinge nicht schön findet oder sie ein wenig kaputt sind, muss man sie noch längst nicht entsorgen. Beim Up-cycling kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen und erhält zudem noch ein individuelles Produkt mit hohem ideellen Wert, sei es selbst bemaltes Geschirr oder ein umgenähtes Kleid. Kaputte Dinge können repariert und noch lange Jahre genutzt werden.
Stoffwechsel –  Umsonstladen
Brückenstraße 18
37213 Witzenhausen
info@u-la.de









Permakultur Einführungskurs:
Der Permakultur Garten als Lebensraum für Mensch und Tier

Der Kurs ist für alle Menschen konzipiert, die Lust haben, sich mit dem Permakultur-Konzept zu beschäftigen. Es sind keinerlei Vorkenntnisse nötig.

Inhalte des Kurses werden sein:
Einführung in das PK-Konzept: Grundlagen, Geschichte, Ethische Prinzipien, Handlungsautonomie in Form von Gestaltungs-Freiheit (Design), Soziale Permakultur.

Dozentin:
Nesrin Caglak ist Permakultur-Designerin und gelernte Gemüsegärtnerin mit viel Erfahrung. Seit 2012 gibt sie Kurse im Bereich der Permakultur.

Kurstermin:
Donnerstag, 28. März 2019,18:00h
bis Sonntag, 31. März 2019, 14:00 Uhr

Der Ort:
Der Schoßraum®- Institut für Selbstentfaltung in Ziegenhagen i

Tatjana gibt hier seit langem Gruppen und Einzelsitzungen und wird bundesweit angelaufen.

Schoßraum® -Institut, Blume 10, 37217 Ziegenhagen

Anmeldung
Anmeldung bitte an info@schoss-raum.de

Wir freuen auf Euch!
Nesrin und das Team des Schoßraum® -Institut

Alle weiteren Infos hier: KLICK




Contact Impro Tages-Jam Reihe

DIALOGE - Frühjahr 2019 bei Göttingen

Über das Format:
Innerhalb der Veranstaltungsreihe DIALOGE wollen wir, Katja-Bahini Mangold und Peter Krug einen Raum für musikalische, klangliche und tänzerische Exploration und Interaktion eröffnen. Uns ist an dem Tagesformat gelegen, weil wir uns wünschen, als Musizierende und Tanzende der Region ausgedehnt Zeit miteinander zu verbringen.

In Stille, in Bewegung und Kontakt, im Tönen und Musizieren, sowie auch im Gespräch über das was uns verbindet,
bewegt und beschäftigt.

Jede Jam wird unterschiedliche musikalische Schwerpunkte und Stimmungen beinhalten  - mal ruhig, mal melodisch, mal rhythmisch oder experimentell...

Zeiten:
    Teil 1- Sonntag, 27.1.2019*     10h-20h
   
Teil 2- Sonntag, 17.2.2019*     10h-20h
    Teil 3- Samstag, 13.4.2019*    10h-20h

Ort:

    Alte Wassermühle Friedland
    Leinestraße 10
    37133 Friedland / Friedland
Alle Informationen hier: Katja.Doc.pd





Hallo,
In unserem Ab-Hofverkauf mit dem Angebot Obstgehölzen (Schwerpunkt), Gartenpflanzen, Säften und einer kleinen Auswahl Hardware bieten wir eine Vollleitstelle für Gärtner*innen
an.

Sie verfügen über gute Pflanzenkenntnisse insbesondere im Obstbereich oder möchten sich in dieses Segment einarbeiten, dann schauen Sie doch mal bei uns rein!

Wir möchten Ihnen eine faire Anstellung mit Perspektive bieten. Wir erwarten Offenheit, gärtnerisches Fachwissen und Freude am Beraten und Verkaufen.

Auf Ihre aussagekräftige Bewerbung,
per mail an pflanzlust@t-online.de ,
freuen wir uns sehr.
Mit freundlichem Gruß,
Heinrich Niggemeyer

www.pflanzlust.de













Mahnwachen in Eichenberg
 
"... dass der Acker bleibt"

wir halten die Mahnwachen jeden
Dienstag von 17 - 19 uhr ...
solange, bis der Acker bleibt !!!

Der nächste Termin ist

am 5.3.2019
auf dem Radweg zwischen Domäne Hebenshausen
bis zum Abzweig nach Berge - gegenüber dem Acker !

KOMMT   ZAHLREICH   !!!
...  UND GERNE AUCH MIT ROTER KLEIDUNG
 !

wir mahnen und wachen vor unserem Transparent
"... dass der Acker bleibt"
... mit Kerzen und Laternen (keine Fackeln!) ... tauschen uns aus ... und singen

love and light Lisa
(haag-wollers@gmx.de)

Weitere Infos bei: neb-bleibt-ok.de
Bürgerinitiative für ein lebenswertes Neu-Eichenberg!








Support your local buzz...

Wenn ihr den Outback Buzz schätzt und weiter nutzen wollt,
dann bitte, macht euch Gedanken, wieviel er euch Wert ist und handelt entsprechend.
Werdet z.B. Fördermitglied im intakt eV
oder zahlt eine Spende mit dem Stichwort: Rundbrief

Webseite des Vereins: http://www.intaktverein.de

 Bankverbindung
VR Bank Hef-Rof, intakt eV,
IBAN DE74532900000031059810


Beitrittsformular zum Download


Backnumbers:

Outback Buzz 2018
No.1 , No.2. , No.3. , No.4. , No.5. , No.6. , No.7.No.8. , No.9. , No.10. ,
No.11 , No.12. , No.13. No.14. , No.15. , No.16 , No.17 , No.18 ,  No.19 , 
No. 20 , No. 21 , No. 22No. 23No. 24, No. 25 , No.26 ,  No.27 , No.28 , No.29 ,
No.30 ,
No.31 , No.32 ,  No.33 , No.34 ,  No.35 ,  No.36 ,  No.37 , No.38 , No.39 , 
No.40 ,
 
No.41 , No.42 , No.43 , No.44 ,

Outback Buzz 2019:
No.45
, No.46 , No.47  , No.48 , No.49 ,
No.50 , No.51 , No.52 , No.53 ,

Die Auszeit: No.190



Impressum
    
Der Outback Buzz erscheint wöchentlich vor dem Wochenende
und wird tagesaktuell gepflegt.

Kontakt zur Redaktion: post at intaktverein.de

Herausgeber & Verantwortlich i.S.d.TMG:
Wolf Backhaus
Kirchstrasse 17
37290 Meissner - Vockerode
05657 / 9199909

Datenschutzerklärung: KLICK

 Die Namen 'Die AusZeit", 'flownews', 'Outback Chronicle' und 'Outback Buzz' sind urheberrechtlich geschützt!

Alle Details zur Ankündigungen und Werbung im BUZZ findet ihr hier:
Mediainformationen

Copyright / Copyleft
Wenn nicht anders vermerkt, werden hier
Bilder, Töne und Texte unter der
Creative Commons Attribution Share Alike 3.0 Unported License
veröffentlicht.
Alles andere auf dieser Seite ist Eigentum der jeweiligen Eigentümer.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!

Sollte irgendwelcher Inhalt oder die designtechnische Gestaltung einzelner Seiten
 oder Teile dieses Blogs fremde Rechte Dritter oder gesetzliche Bestimmungen verletzen
 oder anderweitig in irgendeiner Form wettbewerbsrechtliche Probleme hervorbringen,
so bitte ich unter Berufung auf § 8 Abs. 4 UWG, um eine angemessene,
ausreichend erläuternde und schnelle Nachricht ohne Kostennote.

Der Herausgeber und der intakt eV garantieren, dass die zu Recht beanstandeten Passagen
 oder Teile dieser Webseiten in angemessener Frist entfernt,
bzw. den rechtlichen Vorgaben umfänglich angepasst werden,
ohne dass die Einschaltung eines Rechtsanwaltes erforderlich wäre.

Die Einschaltung eines Anwaltes zur für den Diensteanbieter kostenpflichtigen Abmahnung
 entspricht nicht dessen wirklichen und mutmaßlichen Willen
 und würde damit einen Verstoß gegen den § 13 Abs. 5 UWG
 wegen der Verfolgung sachfremder Ziele als beherrschendes Motiv der Verfahrenseinleitung,
 insbesondere einer Kostenerzielungsabsicht als eigentliche Triebfeder,
sowie einen Verstoß gegen die Schadensminderungspflicht darstellen.




Das Original:





Blick von Eschwege - Niederhone
Richtung Osten

©  Kirsten 2019


Das Beste aus den backnumbers:

                             
  
 
                              

                 



 
Regionale Geschichte aus unserer Sicht:

1. Meissner Schwur 
2. Inflationsheilige
3. Freiland Siedlung Donnershag
No.1 No.2 No.3

da kommt mit der Zeit noch mehr....  


nach oben
    




§
  Aus gegebenem Anlaß, hier unsere EU - Recht konforme Datenschutzerklärung: KLICK
Übrigens: wir verwenden keine Cookies!